031-Raphaela-Schiller-Hundefotografie-Fotoshooting-Hund-Tierfotografie-Yorkshire-Terrier-Loerrach-Basel-Freiburg-Zuerich

Wenn die gemeinsame Zeit zu kurz ist • Hunde Fotoshooting mit Yorkshire Terrier Senioren Mandy und Timmy in Rheinfelden (Baden)

Wenn ein Hund gehen muss, ist es immer schmerzhaft. Besonders traurig ist es aber dann, wenn es unerwartet oder nach nur kurzer gemeinsamer Zeit so weit ist. Mandys und Timmys Familie haben extra eine 2-stündige Fahrt auf sich genommen, um ihre beiden Lieblinge von mir fotografieren zu lassen. Was für eine Ehre! Die Tochter der Familie hatte ihre Eltern mit einem Geschenkgutschein zu Weihnachten überrascht. Und schon in dem darauffolgenden Jahresanfang durfte ich die beiden Yorkshire Terrier Mandy und Timmy samt ihrer Zweibeiner kennenlernen. Sie entschieden sich – zum Glück – dafür, das Fotoshooting so schnell wie möglich umzusetzen, da beide Hunde nichtmehr die Jüngsten waren. Vor allem Mandy konnte man ihr Alter von 12 Jahren schon ziemlich anmerken. Für mich war es somit das erste mal einen nahezu blinden und tauben Hund zu fotografieren. Und das obwohl ich schon über 10 Jahre Hunde fotografiere! Mandy tapste immer etwas planlos auf dem Waldboden umher – immer in die Richtung, in der sie ihre Lieblingsmenschen vermutete.

Timmy war mit seinen stolzen 14 Jahren die ganze Zeit über super glücklich und aufgeweckt. Er freute sich unheimlich über die vielen Leckereien und darüber Zeit mit seinem Rudel verbringen zu können. Augen für mich oder die Kamera hatte er so gut wie gar nicht und so ließ ich die fünf einfach mal machen und schaute, welche Motive sich von alleine ergeben würden. Das ist tatsächlich die allerbeste Taktik, wenn sich ein Hund nicht für mich interessiert oder keine Geduld beim Warten hat, denn auch so können wunderschöne authentische Hundebilder entstehen.

Was ich an einem eher gemütlicheren Fotoshooting besonders liebe ist, dass die BesitzerInnen ganz viel Zeit haben mir von ihren Lieblingen zu erzählen. Wenn ich nicht überlegen muss, welche Pose sich als nächstes gut eignen würde oder an welcher Stelle wir noch Bilder machen könnten, sondern die Hunde einfach ihr Ding machen können und ich das fotografiere was die Hunde von sich aus anbieten. So erfuhr ich, während ich es mir mit der Kamera auf dem Waldboden gemütlich machte, dass Mandy schon seit sie ein Welpe ist bei ihrer Familie leben darf und Timmy erst vor vier Jahren das Rudel komplett machte. Er war schon stolze zehn Jahre alt, als er sein neues Für-Immer-Zuhause fand.

Noch bevor die ausgewählten Bilder in Form eines hochwertigen Fotoalbums und einer Fotobox den Weg zu der Familie fanden, erhielt ich dann die sehr traurige Nachricht. Timmy musste aufgrund vieler Tumore eingeschläfert werden. Einer der Tumore war so groß, dass er bald auf sein Hundeherz drücken würde. Wieder musste ein ganz besonders toller Hund den Weg über die Regenbrücke gehen. Gerade einmal vier Jahre durfte die Familie Zeit mit dem niedlichen Kerl verbringen. Und trotz der Traurigkeit die jeder Tod eines geliebten Vierbeiners mit sich bringt, bleibt immer ganz viel Liebe. Liebe und Dankbarkeit für jede Minute, die man gemeinsam verbringen und genießen durfte. Freude an all die schönen und lustigen Momente, an die man schon so lange nichtmehr gedacht hat. Wertvolle Erinnerungen, die für immer präsent sein werden, weil ab dem Zeitpunkt des Abschieds keine neuen Erinnerungen mehr entstehen können.

Ich bin wirklich froh darüber, dass sich Timmys Familie so schnell für einen Termin ihres Fotoshootings gemeldet haben. Trotz der sehr langen Anfahrt und trotz der Natur, die noch im Winterschlaf lag. Viel zu viele HundebesitzerInnen schieben ein Fotoshooting mit ihrem Lieblingshund vor sich her. Sie würden es schon gerne machen aber erst muss die Natur bunt blühen, erst muss man selbst noch 5kg abnehmen um gut auszusehen, erst muss der eine bestimmte Trick perfekt sitzen, erst muss noch auf ein neues Smartphone gespart werden, obwohl das aktuelle eigentlich noch funktioniert. Sicher, das alles sind Argumente, die ihre Berechtigung haben. Aber was doch am meisten zählt ist das Hier und Jetzt zu genießen und diese Augenblicke für immer im Herzen zu bewahren. Manchmal ist es eben besser einige nur zu 80% perfekte Umstände zu akzeptieren, anstatt es irgendwann mal bereuen zu müssen, etwas nicht getan zu haben. So konnte ich zum Glück noch Bilder von einem unbeschwerten und glücklichen Timmy machen, an denen seine Familie nun viele Jahre Freude haben werden, auch wenn Timmy nichtmehr bei ihnen sein kann.

Die Fotoprodukte

Mandys und Timmys Familie entschied sich für ein Fotoalbum mit Acrylglas-Cover und einer dazu passenden Schatulle zur Aufbewahrung, in dem alle Bilder ihrer beiden Lieblinge des Hunde Fotoshootings gedruckt sind. Damit es keinen Streit darum gibt, wo das Album stehen darf, gab es außerdem noch eine Fotobox mit allen Bildern als Prints für die Tochter. So haben alle ihre Freude an den Bildern und können nun jedes Mal beim Betrachten in Erinnerung an Timmy schwelgen.

Meine Kamera & Objektive für die Hundefotografie

Hier zähle ich alle für dieses Fotoshooting verwendeten Kameras und Objektive auf. Die untenstehenden Links sind Partner-Links. Kaufst Du ein Produkt über einen dieser Links, erhalte ich einen kleinen Anteil des Umsatzes. Der Preis bleibt für Dich gleich und es entstehen für Dich keine Mehrkosten.

Canon EOS R6 (seit Februar 2021 meine Hauptkamera)
Canon EF 85mm f/1.4 L IS USM (für die meisten Aufnahmen verwendet bei diesem Fotoshooting)
Canon EF 35mm f/1.4 L USM II (die Portraits auf dem Baum und die Bilder von oben)
• Canon EF 200mm f/2.8 L USM II (für die Rennbilder)
Canon Bajonettadapter EF-EOS R mit Objektiv-Steuerring (um die EF Objektive mit der Canon EOS R6 verwenden zu können)

Du hättest auch gerne besondere Momentaufnahmen von Deinem Lieblingshund?

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Monika Zetting

    Vielen lieben Dank für die schönen Worte 😘 wir sind so froh, daß wir das Shooting gemacht haben und dankbar, daß Du so schnell Zeit für uns hattest 🥰

Schreibe einen Kommentar